Johanna Brause und Andreas Krüger - Von Hamburg mit dem Fahrrad in die Welt (Okt. 2017)

Eine Radweltreise von Johanna Brause und Andreas Krüger

„Mit dem Fahrrad fährt man durch den Alltag der Menschen, keine Windschutzscheibe trennt einen vom Leben, kein Essens- oder Wasservorrat macht einen unabhängig von den Verhältnissen vor Ort.“
Die Ausgesetztheit in der Welt, die Johanna Brause in diesem Satz beschreibt, ist der Grund aus dem das Hamburger Paar das Fahrrad als Verkehrsmittel für ihre Reise ausgewählt hat.

Am 01.03.2011 startete ihre Reise in Barmbek Richtung Osten. 13 Monate und 20 Länder später erreichten die Beiden Singapur, das Ende Eurasiens und flogen nach Süd-Amerika um dort in den Anden die härteste Etappe ihrer Tour zu erleben. Zwei Monate Nord-Amerika folgten, bevor es von Spanien aus zurück nach Hamburg ging. 28.400 Km und 29 Länder Welterleben lagen nach 20 Monaten hinter diesen begeisterten Fahrradfahrern.

„Für uns hat das Reisen auf dem Fahrrad immer maximale Freiheit bedeutet. In China, einem Land in dem Ausländer selbst keine Kraftfahrzeuge fahren und nur in staatlich bestimmten Hotels schlafen dürfen, haben wir abends am Zelt im Himalaja Besuch von einem buddhistischen Mönch bekommen; wir haben in der Taklamakanwüste in einem Camp von uigurischen Wanderarbeitern Wasser erbeten und in einem warmen Hinterzimmer einer kleinen Polizeistation in der Provinz Sichuan mit Beamten Jakbuttertee getrunken – so dicht hätte uns die Regierung sicher nicht an den Alltag ihrer Volksminderheiten heranlassen wollen, doch mit dem Rad ist man schwer zu kontrollieren. Das Rad als günstiges Verkehrsmittel macht viele Menschen gleicher und frei“, da sind sich die Ingenieurin und der Veranstaltungsmacher sicher.

Termin Sektion Webseite
17.10.2017 Mönchengladbach mehr Informationen